Ich meditiere seit 22 Jahren mit Sri Chinmoy und kann nur sagen, dass es absolut Sinn macht, die Meister als seine besten Freunde oder als alliebende Mutter zu spüren.

Das scheint mir von grösster Wichtigkeit. Der Meister ist echt und lebendig, gegenwärtig. Nur unser Verstand und Ego lieben es zu trennen. Das Echte in uns spürt die Gegenwart des Meisters, was unsere Ausrichtung sein sollte.

Versuche also in so vielen Momenten wie nur möglich, die liebende Gegenwart des Göttlichen zu spüren. Es ist das Wahre!

Mit der Zeit gelingt es uns besser, still zu sein, und dies wiederum verstärkt die Wahrnehmung des Göttlichen am meisten. In der Stille spricht dein Herz, und die Stimme deiner Seele wird hörbar.

Die Verbindung mit dem Göttlichen ist Erfüllung und Befriedigung im wahren Sinne.

Möge dieses Wissen in uns erblühen und echt werden. Sich dies am Anfang einfach nur
Vorzustellen ist absolut legitim und sinnvoll.

In Liebe

Pranam